Tourenvorschläge

E-Bike Tourenvorschläge

Die im Folgenden vorgeschlagenen Touren verlaufen überwiegend auf ausgewiesenen Radwegen. Bitte beachten Sie die Straßenverkehrsordnung sowie die Hinweise zum Schutz der Natur auf den Tafeln der Naturschutzverwaltungen vor Ort.

Durch Klick auf "auf Karte anzeigen" öffnet sich die interaktive Karte zur Visualisierung des Streckenverlaufs in einem extra Fenster. Zudem sind in der interaktiven Karte weitere empfehlenswerte Streckenabschnitte in den beteiligten Kommunen dargestellt.

Die Touren sind in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt: leicht (blau), mittelschwierig (rot) und schwierig (schwarz).

Breitnau Tour


leicht
25 km
400 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Titiseee führt diese gemütliche Tour zunächst nach Hinterzarten, wo Jakobus Kirche, Skimuseum und Skisprungschanze besichtigt werden sollten. Im Anschluss geht es über einen leichten Anstieg hinauf zum Hinterdorf und dann weiter nach Breitnau. Leichte Anstiege und Abfahrten wechseln sich nun ab bis wir nach einer letzten und längeren Abfahrt vorbei am Oberaltenweg wieder in Titisee eintreffen.

Heiligbrunnen Tour


leicht
22 km
350 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese beschauliche Rund-Tour führt uns von Titisee zunächst durch das Gutachtal bis nach Hölzlebruck um von dort Richtung Nordwesten den Feuerberg zu umrunden. Vorbei an der sehenswerten Öhlermühle geht es hinauf bis zur Fürsatzhöhe mit schöner Aussicht, von wo aus uns eine gemütliche Abfahrt bis nach Hinterzarten bevorsteht. Dort gibt es mit der Jakobus Kirche, dem Spielzeugmuseum, der "Adlerschanze" sowie dem Skimuseum in Hinterzarten einige spannende Möglichkeiten für eine interessante Pause. Auf unserem letzten Streckenabschnitt führt die Tour über Erlenbruck und Bruderhalde mit zwei weiteren sehenswerten Museen (Feuerwehrmuseum St. Florian und Museum für alte Landtechnik) und anschließend zurück entlang des Westufers des malerischen Titisees.

Waldau Tour


leicht
31 km
500 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese leichte Rundtour führt von Neustadt nach Friedenweiler, wo das ehemalige Kloster einen Abstecher wert ist. Durch das Klosterbachtal geht es nach Schwärzenbach. Vorbei an alten Schwarzwaldhöfen erreichen wir Hochberg. Umgeben von herrlichen Wäldern geht es weiter in nördlicher Richtung bis zur Widiwanderhöh. Vom höchsten Punkt unserer Tour genießt man eine herrliche Aussicht. Hier beginnt die lange Abfahrt nach Waldau und weiter durch das malerische Langenordnachtal wieder Richtung Süden bis nach Neustadt.

Genusstour


leicht
15 km
400 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese leichte und gemütliche Rundroute führt vom Notschrei bergab in Richtung Muggenbrunn. Der Abzweigung (links) in Richtung Todtnauberg folgend geht es stetig ansteigend (Holzschlagbachtal) zum Radschert. Durch Todtnauberg fährt man in einer Schleife. Südlich der Route rauschen mit den Todtnauer Wasserfällen die höchsten Naturwasserfälle Deutschlands in die Tiefe. Ein kleiner Abstecher lohnt immer. Vom Radschert aus folgt man dem Hinweisschild Stübenwasengasthaus - mit einer kleinen Einkehr - geht es entlang des Westweges zurück zum Notschrei.

Kammrunde


leicht
14 km
250 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Lust auf einen gemütlichen Abstecher zum beliebten Ausflugsziel Schauinsland? Auf schönen Waldwegen geht es in Richtung Halde und weiter über Brenden zum Schauinsland. Der Rückweg führt über eine kleine Schleife nach Gießhübel und entlang des beeindruckenden Stohren wieder zur Halde. Bei der Ankunft in Notschrei ist sicherlich noch Zeit für ein kühles Getränk im Waldhotel Notschrei oder dem Café Bauernstübel.

Dreisamrunde


leicht
32 km
200 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Aus der Freiburger Innenstadt führt uns diese gemütliche und leichte Tour über Littenweiler bis nach Kirchzarten. Dort laden die sehenswerte Kirche St. Gallus sowie das Rathaus der Stadt, früher ein mittelalterliches Wasserschloss, zur Besichtigung ein. Über Stegen führt unser Weg wieder zurück nach Freiburg, vorbei am Fußballstadion bis in die Innenstadt.

Feldsee Tour


mittelschwer
37 km
600 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Auf dieser mittelschweren Tour umrunden wir mehrere Schwarzwaldgipfel. Zunächst geht es von Titisee über Hinterzarten hinauf nach Alpersbach. Beim Wanderparkplatz "Hanselehof" verlassen wir die Fahrstrassse und folgen dem Dr. Ganter Weg, einem schönen Wirtschaftsweg. Vorbei an der Hinterwaldkopfhütte führt uns der Weg mit herrlichen Ausblicken zum Rinken dem höchsten Punkt unserer Tour. Die Weiterfahrt führt uns zum Raimartihof unweit des Feldsees, wo in Ruhe die faszinierende Aussicht auf den Feldberg genossen werden kann. Hier beginnt schließlich auch die lange Abfahrt über Bruderhalde und entlang des schönen Titisee-Ostufers bis zurück nach Titisee.

Hochfirst Tour


mittelschwer
43 km
600 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Titisee aus führt die Route zwischen Gutach und den Hochfirsthängen in Richtung Neustadt. Kurz vor Ortsausgang Neustadt erheben sich zur Rechten die imposante Hochfirstschanze. Wo Gutach und Haslach zusammen fließen und die Wutach entstehen lassen, biegt die Route in Richtung Westen ab. Unser nächstes Ziel Lenzkirch ist bekannt für seine typischen Schwarzwälder Holzschnitzarbeiten. Über Kappel und Falkau geht es hinauf nach Feldberg und anschließend wieder bergab Richtung Titisee und entlang des Ostufers des Sees zurück zum Startpunkt.

3 Seen Tour


mittelschwer
45 km
500 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Vom Bootsverleih Drubba aus geht es entlang des östlichen Ufers um den malerischen Titisee. Auf Höhe des Museums für alte Landtechnik führt die Route über den Seebach in Richtung Bärental. Im Café "Gscheiter Beck" bietet sich die Möglichkeit die Akkus von Mensch und E-Bike aufzuladen. Von hier aus geht es, am wunderschönen Windgfällweiher vorbei, in Richtung Schluchsee. Dieser wird komplett umrundet. Das Modellbahnzentrum in Eisenbreche ist einen kleinen Abstecher wert. Zur Entspannung empfiehlt sich ein Besuch des Aqua-Fun Bades in Schluchsee. Von hier aus radelt man vor der beeindruckenden Kulisse des Schluchsees weiter nach Aha, wo die Schleife um den Schluchsee endet und der Rückweg in Richtung Titisee beginnt.

Wiese-Tal-Tour


mittelschwer
36 km
600 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Todtnau führt unsere Tour hinab nach Gschwend vorbei an den Gschwender Schwarzwaldhäusern nach Schönau. Das Wiesental hinab, vorbei an dem schönen Örtchen Fröhnd, geht es kurz vor Mambach rechts ab in Richtung Pfaffenberg. Die Kapelle Maria Hilf bietet einen tollen Blick ins Wiesental. Auf der Höhe radelt man über Pfaffenberg nun in Richtung Norden bis es kurz hinter Hof wieder hinunter ins Wiesental geht. Von Wembach aus führt die Route, an der Wiese entlang, zurück nach Todtnau.

Schönberg Runde


mittelschwer
41 km
300 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese interessante mittelschwere Tour führt von Bad Krozingen aus über den Fluss Neumagen nach Staufen. Dort gibt es mit der komplett denkmalgeschützten Altstadt und der Burgruine einiges zu sehen, bevor es über Ehrenkirchen und Sölden weiter in Richtung Freiburg geht. Durch die Freiburger Innenstadt führt die Route bis nach Schallstadt und Ebringen, wo sich ein Abstecher zum Ebringer Schloss lohnt. Weiter geht es über Pfaffenweiler bis nach Bad Krozingen.

Markgräfler Runde


mittelschwer
41 km
500 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Bad Krozingen fahren wir nach Staufen. Dort gibt es mit der komplett denkmalgeschützten Altstadt und der Burgruine einiges zu sehen. Anschließend führt uns die Tour über Laufen nach Badenweiler und weiter nach Müllheim, wo das Markgräfler Museum besucht werden kann. Weiter geht es nach Heitersheim wo mit der Villa Urbana eine ehemalige römische Villenanlage zu sehen ist. Auf ebenem Gelände geht es dann schließlich zurück nach Bad Krozingen.

Höllental Tour


schwer
60 km
1200 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese anspruchsvolle Rundtour beginnt am Bootssteg in Titisee und führt uns zunächst über Hinterzarten hinauf nach Alpersbach. Dort beginnt die erste Abfahrt hinunter zum Höllenbach. Der nächste Anstieg durch das Ibenbachtal führt hinauf in den Ort mit seinem bekannten Kloster St. Peter. Der Anstieg setzt sich fort in Richtung St. Märgen, wo mit dem Klostermuseum ein weiteres sehenswertes kulturelles Erbe der Region auf uns wartet. Leichte Anstiege und Abfahrten wechseln sich nun ab bis zur Fürsatzhöhe. Dort beginnt die letzte Abfahrt bis zurück nach Titisee.

Kirnbergsee Tour


schwer
61 km
900 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

In Neustadt beginnt diese anspruchsvolle Tour und führt hinauf bis Rudenberg und weiter nach Friedenweiler mit seiner sehenswerten Klosteranlage. Weiter geht es durch die Orte Rötenbach und Löffingen (reizvoller, historischer Stadtkern). Auf der Weiterfahrt nach Dittishausen fahren wir am Wild- und Freizeitpark "Schwarzwaldpark" vorbei und erreichen den Kirnbergsee (Umrundung möglich mit 30 Stufen bei der Staumauer). Hier empfiehlt sich entweder ein Abstecher nach Mistelbrunn (schöne Aussicht und Einkehrmöglichkeit), oder der direkte Weg durch Bubenbach und Oberbränd nach Eisenbach. Hier ist die Heimatstube in der Wolfwinkelhalle einen Besuch wert. Durch das Schollachtal, Schwärzenbach und das Langenordnachtal führt der Weg schließlich wieder zurück nach Neustadt.

Gisiboden Tour


schwer
36 km
900 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Am Haus der Natur am Fuß des Feldberges beginnt in 1.280 m Höhe diese spektakuläre Rundtour. Sie führt durch das Naturschutzgebiet vorbei an Grafenmatt und Herzogenhorn hinunter bis zum Bernauer Kreuz und besticht durch fantastische Ausblicke. Vom Bernauer Kreuz geht es über den Gisiboden (Almgasthaus) hinab nach Bernau. Anschließend weiter durch das malerische Menzenschwander Tal bis nach Menzenschwand. Dort beginnt der lange Anstieg zur Farnwitte. Hier ist ein Abstecher zum Zweiseenblick möglich (schmaler Weg). Bei faszinierenden Aussichten führt uns der Hochkopfweg zum Caritashaus auf der Feldbergpasshöhe zurück zum Ausgangspunkt.

Haldenrunde


schwer
34 km
850 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Hoch hinaus geht es bei der Route vom Notschrei in Richtung Belchen. Durch das Naturschutzgebiet des Langenbach und rund ums Köpfle führt diese Tour vorbei an Muggenbrunn in Richtung Ungendwieden. Nach einer Abfahrt nach Neßlerhäuser geht es bergan über das Wiedener Eck, weiter entlang des Hohtannen bis zum Belchenhotel. Hier kann der Akku für die Rückfahrt geladen werden. Auf dem Rückweg radelt man wieder bis ans Wiedener Eck. Dort geht es diesmal aber weiter in Richtung Alte Schanzen und Hörnle und um den Trubelsmattkopf. Schließlich stößt die Route wieder auf die Schleife am Langenbach, der man bis zum Notschrei folgt.

Panoramatour


schwer
34 km
900 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese anspruchsvolle Tour führt zunächst vom Notschrei nach Todtnauberg. In Todtnauberg lohnt sich ein kurzer Abstecher abseits der Route zu den knapp 100 Meter hohen Todtnauer Wasserfällen. Weiter geht es in Richtung Feldberg bis hinauf zum Seebuck wo uns ein spektakulärer Ausblick über den kompletten Südschwarzwald erwartet. Am Fuß des Seebuck ist die nächste Akkuwechselstation: Feldberger Hof. Zurück geht es, vorbei am Goldenen Kreuz, über den Stübenwasen und Langmoos bis zum Notschrei.

(Bach) Wasser Runde


schwer
32 km
900 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese Tour führt uns hinab nach Gschwend bevor sie Richtung Gisiboden abzweigt und der erste starke Anstieg bis zum Bernauer Kreuz auf uns wartet. Auf über 1300m Höhe folgt man dem Prägbach bis zur Quelle und passiert dabei das eindrucksvolle Herzogenhorn. Von nun an geht es über Hebelhof (nächste Akkuwechselstation Feldberger Hof) und durch den Klusenwald (steil) in Richtung Wiesental, wo es entlang der Wiese wieder in Richtung Todtnau geht.

Feldbergtour


schwer
37 km
850 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese anspruchsvolle Tour beginnt beim Sporthaus Gfrörer in Menzenschwand und führt uns durch das Naturschutzgebiet Feldberg über die Menzenschwander Wasserfälle / Kluse an den Aussichtspunkten Köpfle, Farnwitte und Hochkopf zum Haus der Natur am Fuße des Feldberges. Von hier aus geht es vorbei an Grafenmatt, Herzogenhorn und Bernauer Kreuz nach Bernau. Weiter geht die Tour an der Bernauer-Alb entlang vorbei an der Menzenschwander-Brücke zurück zum Ausgangspunkt Menzenschwand.

Schluchseerunde


mittelschwer
39 km
500 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese interessante mittelschwere Tour beginnt bei der Firma Motorgeräte Warm in St. Blasien und führt entlag der Alb in das malerische Bilderbuchdorf Menzenschwand. Zur Entspannung empfiehlt sich ein Besuch des Radon Revital Bades. Weiter empfiehlt sich ein Besuch des Museum „Le Petit Salon„-Winterhalter bevor Sie über das Äulemer Kreuz an der beeindruckenden Kulisse des Schluchsees entlang zur Staumauer am Südufer des Sees weiterfahren. Von dort aus geht es über Blasiwald-Eisenbreche und Häusern zurück zum Ausgangspunkt St. Blasien.

Albtaltour


leicht
21 km
300 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Vom Gasthaus Schmiede in Albtal - Immeneich aus geht diese leichte Tour an der im Jahre 1895 errichteten Bernhardskapelle über Schlageten am idyllischen Albsee entlang nach St. Blasien. Lassen Sie sich vom Charme dieses Schwarzwaldstädtchens verzaubern. An der Esso Tankstelle Schmidt bietet sich die Möglichkeit den Akku Ihres E-Bikes wieder aufzuladen. Ihr Herzstück und gleichzeitig kulturelles Zentrum der Region ist der weithin bekannte Dom. Leichte Anstiege und Abfahrten wechseln sich bei dieser Tour ab bis sie bei der Rückfahrt durch das Albtal wieder in Immeneich an Ihrem Ausgangspunkt ankommen.

Rund um Lörrach


mittelschwer
33 km
550 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von der Velo-Station Lörrach aus geht es, vorbei am Burghof über Tumringen nach Tüllingen. An der Kirche St. Ottilien genießen wir den herrlichen Blick ins Tal. Die Tour führt anschließend entlang der Höhenzüge zur beeindruckenden Burgruine Rötteln. Durch Haagen und Hauingen geht es an der St. Nikolauskirche vorbei und weiter zum Brombacher Schloss. Auf dem Weg zur Kreuzeiche bietet sich ein kleiner Abstecher zur Römervilla an. Über den Salzert , am herrlich gelegenen Erlebnis-Klettergarten vorbei, führt der Weg zurück in den Innenstadtbereich mit dem Stettener Schlössle und der Fridolinskirche, um schließlich wieder zur Verleihstation zu gelangen.

Tour zum Kennenlernen


leicht
16 km
100 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Gestartet wird bei der Velo-Station Lörrach. Die Tour führt Sie vorbei am Burghof und über den Meeraner Platz entlang des ausgeschilderten Radweges an den Fluß Wiese. Im weiteren Verlauf treffen Sie auf das Stettemer Schlössle und die St. Fridolinskirche. In Brombach passieren Sie das Brombacher Schlößle. An der Kreuzung zur Unterdorfstraße finden Sie rechter Hand die evangl. Kirche Hauingen. In Richtung Wiese, über die markante Holzbrücke führt der Weg durch den Landschaftspark Grütt zum Ausgangspunkt zurück.

Wutach-Runde


leicht
25 km
590 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Bonndorf aus führt diese Rundtour auf dem Schwarzwald-Panoramaradweg nach Osten. Gemütlich rollen wir über die Hochebene hinab, herrlichen Ausblicke, manchmal bis zu den Schweizer Alpen, genießend. In einer breiten Talmulde des Gänsbachs liegt Münchingen und unweit die Dreifaltigkeitskapelle. Eichberg und Buchberg am Horizont weisen dann den Weg weiter nach Ewattingen. Ein malerisch gelegenes Dörfchen mit idyllischer Ortsmitte, guter Gastronomie und denkmalgeschützten Bauwerken. Der Rückweg verläuft parallel zur Wutachschlucht, über den Waldwiesenweg bergauf nach Boll und dann zum Ausgangspunkt Bonndorf.

Schlüchtsee Tour


leicht
28 km
710 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Links am Schwarzwaldhotel vorbei folgen Sie der Allmendstr. bis Ortsende. Vorbei an der Kapelle bei Wellendingen geht es rechts am Sportplatz ab und weiter bis Wittlekofen. Über den Wanderparkplatz Roggenbach durch das lang gezogene Erlenbachtal geht es an der Kreuzplatzhütte vorbei, bevor die Route links in Richtung des Schlüchtsees abknickt. Den Schlüchtsee passierend folgen Sie der Tour bis nach Rothaus. Vorbei an der eindrucksvollen Brauerei führt die Tour durch den idyllischen Blummooswald und am ehemaligen Saubacher Hof vorbei zur Steinasäge. Die alte Steinasägestr. bringt Sie zurück zum Ausgangspunkt.

Panorama Tour


leicht
32 km
760 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Start ist in Grafenhausen zunächst dem Schlüchttal abwärts folgend. Sonnige Panoramaaussichten bei Birkendorf, Mettenberg, Buggenried und Rothaus wechseln auf dieser leichten Tour mit ursprünglichen Flussverläufen in den wald- und wiesenumsäumten Tälern von Mettma und Schlücht. Schlüchtsee und Naturena laden zum Bad. Zum Verweilen lohnen auch Museum Hüsli, Schlühüwanapark, Tannenmühle, Danieltanne, Brauerei Rothaus oder Skulpturenpark und die Schnitzerei in Grafenhausen.

Rothaus Tour


mittelschwer
33 km
810 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Bereits 300m nach Überquerung der Bahnbrücke via Schluchsee geht es links in den Brosiweg nach Öttiswald, wo der Rundweg in Richtung Sommerau beginnt. Auf einem schönen Waldweg, vorbei an der Hummelhütte führt der Pfad links bergauf nach Balzhausen. Lohnenswert ist ein kurzer Abstecher zur Brauerei Rothaus. Ein attraktiver Biergarten lädt dort zum Verweilen ein. Zurück am Waldrand führt die Route in Richtung des ehemaligen Saubachhof und weiter über den Kohlhaldenweg. Nach einer längeren Abfahrt geht es vorbei an der Steinasäge in Richtung Sommerau bis Öttiswald. Dort geht es rechts auf dem Brosiweg zurück nach Bonndorf.

Wutachschlucht Tour


mittelschwer
33 km
710 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Ewattingen steil bergab zur Bachtalmühle und dann zur Wutachmühle, einem beliebten Einstieg in die Wutachschlucht. Dem Flussverlauf folgend erreichen wir Achdorf und das historische Wirtshaus „Scheffellinde“. Ein Anstieg führt durch Überachen zurück nach Ewattingen. Ein atemberaubender Blick auf die „Wutachflühen“ erwartet uns in Blumegg. In Blumegg-Weiler lohnen die „Sauschwänzlebahn“ sowie die denkmalgeschützte Musemusmühle. Über Lausheim und Münchingen geht es wieder nach Ewattingen.

Steinataltour


schwer
35 km
900 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Birkendorf führt die reizvolle Tour durch das Schlüchttal hinauf nach Igelschlatt und folgt kurz dem Kapellenweg bis Seewangen. Herrliche Ausblicke, Wald, Wiesen, Höhen und Täler wechseln auf der Route über Hürrlingen, Ühlingen nach Untermettingen im Steinatal. Über den Römerweg, der am Berghaus vorbei nach Bettmaringen führt, geht es zurück ins Tal. Sehenswert die Burgruinen Roggenbach. Auf der Weiterfahrt über die Rombachhütte laden Tannenmühle, Waldschenke oder Naturena zum Halt ein.

Zwei-Täler-Tour


schwer
35 km
940 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

In Birkendorf beginnt die Tour durch das romantische Schlüchttal nach Ühlingen. Herrliche Ausblicke belohnen die Weiterfahrt. In Riedern a.W. beeindruckt die mittelalterliche Klosteranlage. Bei der Lochmühle Abkürzung durch das idyllische Mettmatal (Stausee) zur Heidenmühle möglich. Auf der Weiterfahrt über Berau nach Brenden lohnt sich ein Landschaftshalt bevor es ins Tal und bei der Heidenmühle auf dem Mittelweg hinauf nach Rothaus und über Grafenhausen (Skulpturenpark) entlang der Schlücht zurück geht.

Schluchsee-Rundtour


schwer
45 km
950 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Die ausgedehnte und abwechslungsreiche Tour führt von Grafenhausen über den idyllischen Schlüchtsee, Rothaus, Balzhausen und Faulenfürst nach Schluchsee. Der größte Schwarzwaldsee wird in westlicher Richtung umrundet. Bei Seebrugg kann auf direktem Weg Richtung Rothaus abgekürzt werden. Anspruchsvoller ist die schöne Landschaftsfahrt auf dem Höhenrücken nach Staufen. Steil hinunter ins Mettmatal und wieder hinauf zur Hochebene bei Buggenried, geht es über Mettenberg und Geroldshofstetten zurück.

Seenradweg Hochschwarzwald


mittelschwer
68 km
1115 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Den ausgeschilderten Seenradweg starten wir am Bahnhof Seebrugg. Direkt am Start wartet eines der ersten Highlights auf uns, die Staumauer des größten Schwarzwaldsees. Über die Staumauer führt uns die Route auf den südlichen Uferweg, welchem sie malerisch bis zum Schluchsee- Ortsteil Aha folgt. Auf dem Weg nach Altglashütten streifen wir den einsam gelegenen Windgfällweiher. Über Bärental gelangen wir ins beschauliche Naturschutzgebiet Seebachtal. Dem schönen Tal folgend kommen wir zum idyllischen Feldsee. Vorbei am altehrwürdigen Gasthaus Raimartihof erreichen wir die Passhöhe Rinken, mit 1.196 Höhenmetern der „Höhepunkt“ unserer Tour. An Alpersbach vorbei, einer kleinen Siedlung auf einem schönen, sonnigen Hochplateau, führt uns der Streckenverlauf nach Hinterzarten, insbesondere bekannt durch seine Skisprunganlagen. Am Hinterzartener Hochmoor vorbei führt uns die Strecke zum Titisee, welcher zahlreiche Freizeitaktivitäten, wie Bootsfahrten, Angeln und natürlich Badespaß anzubieten hat. Über die bekannte Seepromenade führt uns die Tour am östlichen Seeuferweg entlang bis hin zum südlichsten Punkt des Titisees. Von hier aus radeln wir am Weiler Bruderhalde vorbei nach Bärental. Altglashütten und den Windgfällweiher passierend erreichen wir wieder den Schluchsee. Diesmal geht es am nördlichen Ufer entlang zurück nach Seebrugg.

Dachsberg Tour


leicht
19 km
330 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Vom Rathaus in Wittenschwand führt diese leichte Rundtour über die Dachsberger Gemeindeverbindungsstraßen vorbei an dem Ennersbacher Moor nach Wolpadingen. Von hier geht es weiter in Richtung der Kirche zum Seligen Bernhard von Baden in Hierbach, die aus Albtalgranit erbaut wurde und das Landschaftsbild vom südlichen Dachsberg prägt. Nachdem der Ortsteil Hierholz hinter uns liegt, führt die Tour größtenteils durch waldige Landschaft zurück zum Ausgangspunkt. Eine Tour mit leichten bis mäßigen Anstiegen und Abfahrten.

Höchenschwander Runde


mittelschwer
22 km
420 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese Rundtour startet an der Tourist Information Höchenschwand und führt größtenteils durch malerische, naturbelassene Landschaften. Gleich zu Beginn lädt der Waldlehrpfad zum Halt ein. Mit Quizfragebögen kann der Lebensraum Wald einmal ganz anders kennengelernt werden. Fortan folgt die Strecke dem Segaler Bach hinab zur Fohrenbachmühle. Bergauf erreichen wir das Rosendorf Nöggenschwiel. Die Tour führt auf unbefestigten Wegen weiter durch den Hagwald. Vorbei am Tiefenhäuserner Moor geht es auf direktem Weg zurück.

Ibach Tour


mittelschwer
23 km
450 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese Rundtour startet am Rathaus Ibach, wo sich ein Besuch im einmaligen Bürstenmuseum anbietet. Von hier macht die Tour eine ca. 10 km lange Schleife in Richtung Todtmoos bevor sie zurück nach Unteribach führt. Hinter dem Klosterweiher in Wittenschwand lädt der Naturerlebnisplatz Friedrich-August-Grube zum Besuch ein. Nach kurzem aber steilem Anstieg führt die unmittelbare Abfahrt zur Urberger Säge. Die Tour folgt nun der L150 bis zum Ortsteil Mutterslehen. Nun geht es stetig bergan auf dem Panoramaweg zurück zum Ausgangspunkt.

Albtal Tour


mittelschwer
28 km
460 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von der Tourist Information Höchenschwand führt diese Rundtour zunächst an dem Tiefenhäuserner Moor vorbei. Kurz darauf lohnt sich ein Abstecher zur Brauerei Waldhaus. Weiter geht es hinunter in das malerische Albtal. Hier zeigt sich die nach alter Schwarzwälder Holzbauweise errichtete Bernhardskapelle. Im nahelegenden Gasthaus Adler besteht die Möglichkeit die Akkus der E-Bikes zu wechseln. Entlang der Alb flussaufwärts geht es nach St. Blasien mit dem bekannten Dom. Vorbei an dem atemberaubenden Windbergwasserfall geht es zurück zum Startpunkt in Höchenschwand.

Oberer Hotzenwald


schwer
42 km
700 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese anspruchsvolle Rundtour beginnt am Rathaus in Wittenschwand und führt auf kürzestem Wege nach St. Blasien - das kulturelle Zentrum der Region. Vorbei an dem atemberaubenden Windbergwasserfall geht es ins malerische Albtal. Beim Gasthaus Adler besteht die Möglichkeit die Akkus der E-Bikes zu wechseln. Nach 12 km entlang der Alb erreichen wir die sagenumwobene Teufelsküche. Von hier führt die Route in nördlicher Richtung durch das Schwarzenbächletal. Es folgt ein Anstieg nach Unteribach. Nun ist der Ausgangspunkt nicht mehr weit entfernt.

Schwarza Tour


schwer
47 km
800 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese anspruchsvolle Rundtour führt von Höchenschwand zunächst in Richtung Schluchsee bevor man dann ins Schwarzatal hinab abzweigt. Für rund 15 km folgt die Tour auf der verkehrsberuhigten Asphaltstrecke der Schwarza. Auf der Landstraße von Witznau bis Weilheim ist Obacht gefragt, da die Straße keinen separaten Fahrradweg bietet. Von Weilheim folgt die Tour den Kreisstraßen zurück nach Höchenschwand. Dabei passieren wir das Kloster Maria Bronnen, Waldhaus Brauerei (Akku- Wechselstation) und zuletzt das Tiefenhäuserner Moor.

Bernauer Rundtour


leicht
15 km
300 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Südlich des Feldbergs im Herzen des Naturparks Südschwarzwald liegt das Hochtal Bernau. Am Parkplatz beim Kurpark ist der Start dieser Bernau-Rundtour. Los geht es nach Norden zum Sportplatz Spitzenberg und auf dem Mühleweg und Gartenweg nach Hof. Über den Hasenbuckweg führt die Tour nach Dorf, und von dort aus in Richtung Innerlehen auf dem „Albweg“ bis Weierle. Der Rückweg führt über Unterlehen, Gass, Oberlehen und von dort aus über den Schmaleckweg wieder nach Innerlehen. Tour-Highlights sind das weite Hochtal mit herrlichen Ausblicken.

Bernau - St. Blasien


mittelschwer
34 km
720 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Im „Holzschneflerdorf“ Bernau, wo Kunsthand- werk und Holzverarbeitung traditionell bis heute von großer Bedeutung ist, beginnt diese ausgiebige Rundtour. Sie führt durch das Hochtal Richtung Südosten vorbei an Mutterslehen nach Sankt Blasien. Nachdem man den eindrucksvollen Albstausee einmal umrundet hat, geht es flussaufwärts durch das Albtal. In St. Blasien kann man den dritthöchsten Kuppeldom Europas besuchen und sich von diesem pompösen Bauwerk beeindrucken lassen.

Berg-Genuss


schwer
37 km
1180 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Der Luftkurort Bernau im Naturpark Südschwarzwald bildet den Startpunkt für diese ausgiebige Tour. Der Weg schmiegt sich an die sanften, bewaldeten Hänge und führt aus dem Bernauer Hochtal über den Sattel zwischen Steppberg und Kuhkopf stetig durch die beeindruckenden Hochwälder des Naturparks, den Feldberg immer im Blick. Das Herzogenhorn als zweithöchster Schwarzwaldgipfel mit 1415 m wird auf seiner nordöstlichen Seite umrundet, bevor der Weg über Hof zurück nach Bernau führt.

Bäche-Tour


leicht
23 km
650 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Diese leichte Tour verlässt Todtmoos südlich und führt sanft durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft des Südschwarzwaldes. Über den Sägelochbach hinweg kreuzt der Weg wenig später den Schwarzenbach und führt in den beschaulichen Ort Gersbach, wo sich ein Besuch in der barockzeitlichen Schanzenanlage anbietet. Über die satten Wiesen und bewaldeten Höhen des Naturparks geht es weiter über den Silbergraben und später entlang dem Flusstal der Wehra bevor man wieder in Todtmoos eintrifft.

Hotzenwald-Tour


mittelschwer
26 km
770 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Todtmoos aus geht diese abwechslungsreiche Route nach Süden und führt um den Glaserberg. Weiter geht es durch die imposante Landschaft des oberen Hotzenwalds und durch das Naturschutzgebiet Ibacher Moos. Vom naturnahen Hochmoor bis zu urigen Wäldern und blumenbunten Wiesen finden sich hier einzigartige Lebensräume unterschiedlichster Tier- und Pflanzenarten. Über Engelschwand führt die Tour vorbei am 996 m hohen Gugel. Ein Abstecher zum Turm wird durch einen Blick bis zu den Vogesen und den Schweizer 1000 Alpen belohnt.

Rund ums Wehratal


schwer
59 km
1800 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Der Heilklimatische Kurort Todtmoos ist der Startpunkt dieser anspruchsvollen Rundtour, die durch wildromantische Landschaften des Naturparks Südschwarzwald verläuft. Über Gersbach führt der Weg vorbei am Glaserkopf nach Hasel. Im traditionellen Städtchen Wehr lohnt sich eine entspannende Pause, bevor es weiter nach Süden bis an die Mündung der Wehra geht. Durch Bergalingen verläuft die Route vorbei am Hornberg-Speichersee, durch das obere Wehratal, durch liebliche Täler und über sanfte Bergrücken bis zurück nach Todtmoos.

Dinkelberg-Tour


leicht
13 km
180 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Von Wehr aus führt die Tour durch das Wehratal flussabwärts bis zur Mündung der Wehra in den Rhein. Am Rheinufer entlang geht es durch das einzigartige Vogelschutzgebiet „Wehramündung“ weiter nach Schwörstadt. Eingebettet zwischen Hochrhein und Dinkelberg befindet sich der Ort in einer eindrucksvollen Landschaft im Südschwarzwald direkt an der Grenze zur Schweiz. Über idyllische Streuobstwiesen des Dinkelberges, auf denen das Vieh weidet, verläuft die Route zurück nach Wehr und bietet bei gutem Wetter Ausblicke bis zum Berner Oberland.

Panorama Tour


mittelschwer
34 km
575 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Start und Ziel dieser erlebnisreichen Aussichtstour ist der staatlich anerkannte Erholungsort Wehr. Über das Höhlendorf Hasel geht es durch die bewaldete Landschaft des Südschwarzwaldes. Vorbei an der 983 m über dem Meer gelegenen Hohen Möhr mit ihrem 25 m hohen Aussichtsturm erreichen wir Gersbach. Hier kann man von den Bergwiesen aus ein einzigartiges Panorama genießen. An sonnigen Tagen schweift der Blick sogar bis zu den Alpengipfeln des Berner Oberlandes und zum höchsten Berg Europas, dem Mont Blanc. Weiter geht die Tour durch das wild-romantische Wehratal mit seinem idyllischen Naturschutzgebiet „Bannwald- Wehratal“ und vorbei am malerischen Wehra-Stausee zurück nach Wehr.

Zwei-Länder-Tour


schwer
68 km
450 Höhenmeter

» auf Karte anzeigen

Herrlich am Fuße des Schwarzwaldes gelegen bildet die Stadt Wehr den Startpunkt für die ausgedehnteZwei- Länder-Tour. Über Brennet erreichen wir den Hochrhein und folgen seinem Lauf entlang der deutsch- schweizerischen Grenze und vorbei am neuen Rheinkraftwerk Rheinfelden bis ins Herz der Rheinmetropole Basel. Von dort führt der Weg über Riehen in die Große Kreisstadt Lörrach, die das wirtschaftliche Zentrum des Wiesentales bildet. Via Steinen und Maulburg geht es weiter zur Markgrafenstadt Schopfheim mit ihrem historischen Stadtkern. Über den Höhenrücken des Dinkelberges geht es zurück ins Wehratal, wo wir zum Ausgangspunkt zurückkehren. Wer möchte, kann von Schopfheim aus auch die Route über Eichen wählen, um so noch den berühmten „Eichener See“ mit in die Tour einzubinden.